• Weymouth-Kiefer

    Weymouth-Kiefer


Die Weymouth-Kiefer - das ideale Holz für Imker

Die Weymouthkiefer (pinus strobus) gehört zur Gattung der Kiefer. Sie ist die größte Nadelbaum-Art des östlichen Nordamerikas und wird bis zu 500 jahre alt. Seit Mitte des 16. Jahrhunderst wird sie auch in Europa angebaut.

Die Weymouthkiefer ist das ideale Holz für Ihren Bienenstand. Wir, Holz Hahn, gehören hier in der Bodenseeregion zu den wenigen Holzmärkten, die Ihnen dieses spezielle Holz anbieten.

Die Weymouth-Kiefer erhalten Sie bei Holz Hahn in den Stärken 24, 30, 35 und 40mm, Standardbreite 25cm - auf Wunsch auch gehobelt.

Durch eine produktgerechte Lagerung gewährleisten wir hohe Qualität und Verfügbarkeit der Hölzer.

Holz Hahn - der Holzhandel auch für Sonderhölzer für Imker, die Weymouth-Kiefer in der Region Singen, Pfullendorf, Konstanz, Radolfzell, Kreuzlingen, Meersburg und Tuttlingen am Bodensee.

 

 



Die Experten für Holzkonstruktionen und Holzschutz im Außenbereich

Wasser ist der größte Feind des Holzes. Wo immer es geht sollte Holz im Außenbereich davor geschützt werden. Die alte Zimmermannsregel: "Der beste Holzschutz ist der konstruktive Holzschutz", gilt gerade da. Die Lebensdauer von Holz im Außenbereich verkürzt sich extrem, wenn Holz nicht vor Feuchtigkeit geschützt wird, denn feuchtes Holz ist stark anfällig gegen Pilze und Insekten.

Sichtschutz_IS_2016_01_MS.jpgHolzschutz_Anstrich_IS_2016_01_MS.jpg

In Stockach-Malspüren i.T. beim Profi Holz Hahn GmbH rät man: "Baulich-konstruktive Holzschutzmaßnahmen sind dem chemischen Holzschutz vorzuziehen." Dies schlägt sich auch im Text der Aktualisierung zur Holzbaunorm DIN 68800 nieder. "Die Neufassung der DIN-Vorschrift verpflichtet die Verarbeiter sogar dazu, dass bauliche Maßnahmen immer im Vordergrund stehen sollten", so Herr Helmut Hahn weiter. Die Notwendigkeit von chemischen Holzschutzmitteln rückt so mehr und mehr in den Hintergrund und wird auf das Notwendigste beschränkt.

Was können Sie also tun?

Herr Helmut Hahn vom Holz Hahn GmbH in Stockach-Malspüren i.T. rät: "Die Konstruktion ist immer so zu wählen, dass das Wasser nach Möglichkeit vollständig ablaufen kann."
"Feuchte oder durchfeuchtete Bauteile müssen vollständig abtrocknen können", fügt Herr Helmut Hahn aus ‚Stockach-Malspüren i.T. hinzu. Ganz wichtig, weiß man bei Holz Hahn GmbH, ist es: „Direkte Berührungsflächen zwischen Holz (allgemein zwischen kapillarporösen Baustoffen) und solchen, in denen Kapillarwasser vorhanden ist (z.B. Erdreich, Beton, Mauerwerk) zu vermeiden!"


Der Profi aus Stockach-Malspüren i.T. empfiehlt: "Als Trennung können z.B. Dachpappen verwendet werden (z.B. Holzbalkenauflager im Außenbereich). Dachüberstände, ausreichender Spritzwasserschutz durch einen Mindestabstand der Hölzer zum Boden oder eine funktionierende Hinterlüftung der Fassade sind typische Beispiele für den konstruktiven Holzschutz."

Eine weitere Lösung vom Fachmann Holz Hahn GmbH aus Stockach-Malspüren i.T.: "Um beispielsweise den Kontakt zum Erdreich zu verhindern, können Sie H-Anker oder Bodenhülsen verwenden. -  Wir beraten Sie gerne", so Herr Helmut Hahn.
Als Fachmann im Gartenbereich wird bei Holz Hahn GmbH in Stockach-Malspüren i.T. stets darauf hingewiesen: "Besonders zu schützen sind vor allem Schnitte quer zur Faserrichtung, die so genannten Hirnholzteile." Da an diesen Stellen die Holzfasern angeschnitten sind, kann hier das Wasser über die offenen Kapillaren besonders weit in das Holz eindringen. Der Fachmann Herr Helmut Hahn für die Region Freiburg, Moos empfiehlt hier zum Beispiel die Verwendung von Pfostenkappen. Zu berücksichtigen sind zudem die natürlichen Verformungsvorgänge der Holzwerkstoffe infolge von Temperatur- und Feuchtigkeitseinwirkungen. Dadurch entstehende Risse im Holz sollten ebenfalls verhindert bzw. abgedeckt werden. Die Feuchte des Holzes sollte möglichst immer der Feuchte im eingebauten Zustand entsprechen um unnötiges Quellen und Schwinden zu verhindern. Nur dort, wo es unbedingt notwendig ist (zum Beispiel im Schwellenbereich oder bei Terrasse) sollte chemischer Holzschutz verwendet werden.

Neben dem Schutz des Holzes, zum Beispiel Ihrer Terrasse vor Bewitterung, müssen Hölzer gegen Pilze und Insekten geschützt werden. Sinnvoll ist hier die Verwendung von Hölzern, die auf Grund ihrer natürlichen Inhaltsstoffe gegen Pilze und Insekten weitgehend resistent sind. In Mitteleuropa ist das zum Beispiel Robinie und bedingt Lärche und Eiche.

Wenn es um den Schutz Ihrer Terrasse, Zaun, Sichtschutz oder Gartenmöbel geht, kommen Sie zu Holz Hahn GmbH in Stockach-Malspüren i.T., Ihrem Fachmann für Holz im Garten für die Freiburg, Moos.

Wir beraten Sie gern, stets freundlich und kompetent zu Ihrem aktuellen Projekt!